UWE JAKOBSNew Media | PR-BERATUNG | Hamburg
.01

UWE JAKOBS

PERSÖNLICHE ANGABEN
Ackermannstraße 15, 22087 Hamburg
Hallo! Ich bin   PR-Berater Internetpionier TYPO3-Programmierer Speaker Connaisseur
Willkommen in meinem persönlichen Profil
verfügbar als Berater New Media

PRO

DAZU STEHE ICH

Geboren und aufgewachsen im beschaulichen Sauerland. Nach dem Abitur ging's Ende der 80er Jahre in die große Stadt - Köln sollte für die nächste Dekade meine Heimat werden. Ich war schon lange von Medien, Werbung und Kommunikation fasziniert, und als sich mir die Gelegenheit bot, absolvierte ich an der dortigen Joseph-DuMont-Schule meine Ausbildung zum "staatlich geprüften kaufmännischen Medienassistenten". Hinter diesem Wortungetüm verbarg sich 1990 der politische Wille, "irgendwas mit Medien" zu machen.

Klar, heute klingt das nach dem Treppenwitz der Branche, aber ich war Anfang 20 und hatte Feuer gefangen. Und die nordrhein-westfälische Landes­regierung hatte verhältnis­mäßig früh die gravierenden Umwälzungen in der klassischen Medienlandschaft erkannt und etablierte ein straffes Schulungsprogramm für uns angehende Medien­menschen.

So wurde aus dem eher diffusen "Irgendwas" für mich recht schnell handfeste Arbeit. Einstieg ins Business als Autor beim kick. Musikverlag. Schnelle Schreibe für schnelles Geld, wohlfeile Finanzierungshilfe fürs frisch aufgenommene Studium. Dann die erste große Herausforderung: Beim Kölner Institut für Kommunikation - der PR-Agentur "POSITION" - wurden Mitarbeiter für die Pressestelle gesucht, um den damals neu gegründeten Musiksender VIVA mit begleitender Öffentlichkeitsarbeit zu versorgen. Daneben betreute man auch Angebote der privaten Senderneugründungen von RTL, RTL2, Super RTL und VOX. Bei POSITION führte ich 1994 / 1995 die ersten digital unterstützten Pressekampagnen ein und kümmerte mich um den Aufbau der geeigneten IT-Infrastuktur. Recht schnell zum stellvertretenden Leiter der Pressestelle ernannt, gab es für mich nun extrem viel zu tun. Gute Zeiten, schlechte Zeiten, tolle Kollegen. Reichhaltige Erfahrung gewonnen und wertvolle Kontakte geknüpft.

Ab 1996 lockten mich lukrativere Angebote. Nach reiflicher Überlegung gab ich mein parallel betriebenes Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, BWL und Anglistik kurz vor dem Zieleinlauf nach sieben Semenstern auf. Die nächsten zwei Jahre schrieb ich unter dem Label "uwe jakobs pressetext" Drehbücher für Super RTL, das ZDF und freie Produktionsfirmen, textete für Agenturen und blieb generell meinem Steckenpferd "Öffentlichkeitsarbeit" treu. Allerdings hielt ich mir auch den Rücken für neue Angebote frei, weil ich meinen persönlichen Erfahrungshorizont noch mindestens bis zu meinem 30. Lebensjahr weiter ausbauen wollte.

Bei rückwirkender Betrachtung meiner Zukunftschancen eine glückliche Entscheidung, denn so war ich bereit für den nächsten Karriereschritt, der mich im Juni 1998 nach Baden-Baden lenkte. Dort wurde ich im Festspielhaus, Deutschlands größtem Opernhaus, zum Leiter der Presseabteilung berufen. Die folgenden zweijährigen Zeitabschnitt investierte ich dort in den Imageaufbau des Hauses: Fehlentscheidungen des ersten Managements hatten für ein PR-Desaster gesorgt, als die Oper rund drei Monate nach ihrer Eröffnung nur knapp einer Insolvenz entkam. Nach sehr intensiver Krisen-PR, konsequent umgesetzter Kommunikationsstrategie und viel klassischer Pressearbeit konnte ich daher beruhigt Abschied nehmen, als das Haus durch private Stiftungseinlagen stabilisiert wurde. Was mich besonders freut: Heute, gut 15 Jahre später, ist es ein gesunder Kulturbetrieb.

Das neue Millenium erwies sich für meinen beruflichen Weg als echte Zäsur. Ich war erfolgreicher PR- und Kulturmanager geworden, doch nach mehr als 10 Jahren zwischen "U- und E-" Musik hatte ich alles erreicht, was für mich in diesem Bereich erstrebenswert zu sein schien. Obwohl ich mit Leib und Seele der schönen Künste verschrieben war (und immer noch bin), suchte ich im Jahr 2000 nach neuen Perspektiven.

Auf meiner Agenda fehlte mir Konzernerfahrung, und die sollte ich beim damaligen Lebensmittelgroß- und Einzelhändler Bremke & Hoerster reichlich erhalten. Mit über 7.000 Mitarbeitern erwirtschaftete das Unternehmen damals jährlich rund 2 Mrd. DM und war seit der Gründung in Familienbesitz. In der 156-jährigen Firmengeschichte war ich der erste Pressereferent. Den Aufbau von Presseabteilungen beherrschte ich mittlerweile ja aus dem eff-eff, aber die Kommunikationskultur in einem Konzern dieser Größenordnung war für mich doch mit unerwarteten Hürden versehen, zumal auch die projektweise involvierte Landespolitik ihr eigenes Süppchen kochen wollte. Klarer Entschluß: Notbremse ziehen, bevor man sich in Abhängigkeiten verstrickt, alle guten und schlechten Erfahrungen wiegen, sortieren und abspeichern. Immerhin: Seit dieser Zeit weiß ich nicht nur, wie politische Kommunikation funktioniert, sondern auch, wie sie nicht funktioniert. Und das ist durchaus auch selbstkritisch gemeint.

Schon seit Teenagertagen war ich begeisterter Programmierer, und dank des mittlerweile salonfähig gewordenen Internets machte es Sinn, meine beiden Leidenschaften zu kombinieren und in ein Geschäftsmodell zu übertragen. Das Jahr 2001 war Gründungsjahr meiner Firma ImageCode®, die sich vornehmlich mit den technischen Aspekten moderner Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt ("Wir haben den Code für Ihr Image").

Seither arbeite ich als selbstständiger Berater für Unternehmen aus allen Wirtschaftssegmenten und betreue und koordiniere vom "Schnellschuß" bis zu langfristigen Projekten alle erforderlichen Kommunikationsaufgaben - von der Analyse über Projektierung und Budgetierung bis zur operativen Umsetzung in Form von Redaktion, Webentwicklung. Auch stehe ich gerne anderen Medienagenturen mit Rat und Tat zur Verfügung und springe sehr flexibel ein, wenn's mal wieder brennt. Im Gegenzug verfüge ich durch mein Kontaktnetzwerk über genügend qualifizierte Ressourcen, um auch große oder zeitkritische Projekte sicher zu bewältigen.

Als Internetpionier kann man viele Geschichten erzählen, vor allem solche über Irrungen und Wirrungen der Branche und - zugegeben - auch eigener Prognosen. Selbst die verwendete Terminologie ist der branchentypischen Rotationsgeschwindigkeit unterworfen und von bemerkenswert kurzer Halbwertzeit. Doch unabhängig davon, welches brandaktuelle Buzzword meinen Arbeitsbereich zu beschreiben versucht: Die Konstante in den digitalen Medien und ihren Ausdrucksformen ist ihre extreme Dynamik. New Media, immer noch. Und Neuland, allen Unkenrufen zum Trotz, ebenfalls - tagtäglich sogar ein bisschen mehr. Da ist es gut, wenn man Orientierungspunkte im digitalen Dickicht kennt und setzen kann. Denn bei aller technologischen Hektik darf es nicht darum gehen, das Medium um seiner selbst willen zu bedienen, sondern es als schlichtes Werkzeug - oder eben: Kommunikationskanal - zielgenau einzusetzen.

Wenn Sie also profunde Unterstützung in Ihrer Unter­nehmens­kommunikation benötigen, habe ich vielleicht genau das fehlende Quäntchen beizutragen. Versuchen wir's doch einfach mal zusammen!

CONTRA

DAMIT HAB ICH NIX ZU TUN.

Als "Wolfgang Meier" ist man ja Kummer gewohnt - ständig laufen einem Namensvettern über den Weg. Ich dagegen war etwas verdattert, als mir das gleiche passierte. Der Name "Uwe Jakobs" ist ja wirklich nicht so häufig. Denkste! Der Beweis: Es tummeln sich so einige Namensvettern im Netz, die rein gar nichts mit mir zu tun haben.

Zu allem Überfluss bin ich offenbar bei einer Auslandsreise Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden, wodurch sich kriminelle Zeitgenossen unter meinem Namen Handys erschlichen oder auf ebay Eintrittskarten für "Wetten dass" verkauft haben. Selbstverständlich ohne zu liefern. Wie war das möglich? Durch schnödes Kopieren meines Personalausweises im Hotel oder der Autovermietung. Und da hält man selber Vorträge über Internetsicherheit und Datenschutz! Memo an mich: Analoge Welt nicht vergessen!

Dummerweise lebe ich ja ganz offenbar in meiner digitalen Welt (sic!), habe aber mit der Seite www.uwedigital.de meines Namensvetters Uwe Jacobs (mit "c") nichts zu tun! Dies festzustellen ist mir wichtig.

Die bisweilen pikante Frage lautet also: wie kann man Außenstehenden auf möglichst charmante Weise vermitteln, welcher Uwe Jakobs wer ist? Und: Welcher "Uwe Jakobs" ist ein echter Namensvetter bzw. was ist eine vorgeschobene Identität? Oder schlicht: Wo finde ich das "who is who" der Uwe Jakobs'?

Ich bin ich zwar großer Musikliebhaber, habe aber keinerlei Beziehungen zum Musikhaus Jakobs in Rehlingen / Saarland. Ferner bin ich gewiss nicht der Drummer der "Jailhouse Bigband" oder gar musizierendes oder sonstiges Mitglied der "Sambaläuse".

Man darf mich übrigens durchaus als Autonarren bezeichnen. Als Student verbrachte ich wahrscheinlich mehr Zeit unter alten Mercedessen (W108er) als im Audimax. Ob vielleicht gerade das der Grund ist, weshalb ich NICHTS mit dem SAAB-Autohaus Uwe Jakobs zu tun habe, darf der geneigte Leser selbst entscheiden.

Sportlich halte ich es mit Winston Churchill. Der Uwe Jakobs vom "American Football Club Hundsrück Black Knights e.V." bin ich also schon mal nicht. Auch nicht der vom SpVg Gauersheim, der Dart-Sportler oder der Radler von der T-Mobile Cycling-Tour.

Wenn Sie sich bei der Raritätenbörse Hannover anmelden wollen - schön. Aber bitte nicht bei mir. Als Jäger betreibe ich angewandten Umweltschutz und liebe die Natur, bin aber sicherlich kein Junggärtner.

Apropos Altersangabe - ich bin Baujahr 1969. Daher kann ich also nicht der kritische Rentner aus Travemünde sein. Auch nicht der Sprecher der Polizeidirektion in Husum gleichen Namens (obwohl uns unsere Tätigkeit als Öffentlichkeitsarbeiter von allen Namensvettern am ehesten verbindet). Mit Bürgerfunk habe nichts zu schaffen. Auch nicht beim offenen Kanal in Bremen. Literarisch kann ich mit Alexandre Dumas durchaus viel anfangen. Zur Mitgliedschaft in der "Societé des amis d'Alexandre Dumas" hat es bei mir aber leider nicht gereicht.

Und - bei aller gebotenen Achtung Pädagogen gegenüber - der Konrektor der Grundschule Osterberg verdient mein Mitgefühl. Ich seine Telefonanrufe aber nicht.

Auch ist derjenige auf dem Holzweg, der in mir den Küchenleiter des Mensavereins vermutet. Bei aller Bescheidenheit: Ich bin Connaisseur. Und obwohl ich leidenschaftlich gern (und wie man sagt: gut) koche, bin ich weder der Mietkoch noch der Foodfotograf gleichen Namens, sondern wende mich in solchen Fragen vertrauensvoll direkt an Kochmonster Peter Wagner, für dessen Websites ich die technische Verantwortung trage.

Und - last but not least -  

ICH HABE ZU KEINER ZEIT EIN WETTBÜRO BETRIEBEN!

(Weder in Meschede noch andernorts.)

Wer hingegen auf den Namen Uwe Jakobs im Zusammenhang mit Presseveröffentlichungen, public relations, Software- und Webentwicklung (speziell Typo3), Kulturveranstaltungen oder gustorischen Einlassungen gestoßen ist, ist höchstwahrscheinlich bei mir richtig. Meine Seite http://www.imageco.de/ erklärt alles weitere.

Sie sehen also : Die Lösung all dieser Missverständnisse liegt in der eigenen uwe-jakobs-Seite. Damit jeder Uwe Jakobs gefunden wird und nicht mein Sekretariat spielen muss. Oder umgekehrt.

In diesem Sinne, alles Gute

Uwe Jakobs

HOBBYS

UND INTERESSEN

Hobby zum Beruf gemacht. Das Programmieren ist erstaunlicherweise immer noch mein Favorit. Jakobs hat nachts um 3 'ne Idee? Ab an den Rechner.

Musik. Queerbeet durch alle Genres, von Aretha Franklin über Bruckner bis Motörhead. Ausnahme: Deutscher Gangster-Rap, da finde ich keinen Zugang. Meine Tochter Alena arbeitet aber dran. Lautstark.

Essen und Trinken. Exquisite Küche auf höchstem Niveau füllt mein Herz mit Sonnenklang. Leider auch meinen einst sportlichen Leib mit Hüftgold. Aber hey, ich rauche seit zwei Jahren nicht mehr, ist das etwa nix?

Ich bin Cineast. Logisch, hab' ich ja sogar mal studiert, und zwar aus Überzeugung. Nicht immer auszuschließen sind daher spontane Meinungsäußerungen über Kamerawinkel und -formate, Einstellungen und bildgewordene Metaphern als stilgebene Kulturelemente im kollektiven Wahrnehmungsraum. Gottseidank hat meine Frau viel Verständnis dafür, wenn ich bei "Braindead" mal wieder alle Dialoge mitkreische.

Naturschutz. Als Jäger in sechster Generation engagiere ich mich aktiv dafür, dass auch in Zukunft Mensch und Tier die reiche Schönheit unserer Natur genießen dürfen. Viel Energie erfordert dabei die Auseinandersetzung mit Hardlinern auf beiden Seiten des Zauns. Trotzdem gut investierte Zeit, denn eines ist sicher: Als Weidmann oder -frau ist man schon traditionell den "grünen Werten" viel stärker verpflichtet, als die parteipolitische Farbenlehre glauben machen will.

FAKTEN

FAKTEN, FAKTEN, FAKTEN. UND AN DEN LESER DENKEN.

1460
TASSEN KAFFEE PRO JAHR
>500
PROJEKTE
>80.000
PROGRAMMIERSTUNDEN
42
WORKSHOPS
>3M
CODEZEILEN
99,9%
ZUFRIEDENE KUNDEN
Querulanten existieren.

.02

VITA

  • BERUF, BERUFUNG UND ERFAHRUNGEN
  • 2001
    heute
    Hamburg

    INHABER

    ImageCode® PR-BERATUNG | NEW MEDIA | WEBENTWICKLUNG

    Meine Firma, mein Spiel, meine Regeln.
    Ich folge einem einfachen Grundsatz: Ist der Kunde zufrieden, bin ich es auch. Immer voller Einsatz, keine faulen Kompromisse, kürzeste Reaktionszeiten. Als Sauerländer bevorzuge ich Klartext, als Wahlhanseat besiegele ich Absprachen per Handschlag. Dass es mich in dieser schnelllebigen und hart umkämpften Branche immer noch gibt, ist mir Auszeichnung und Bestätigung genug.
  • 2001
    2000
    Arnsberg

    PRESSEREFERENT

    BREMKE & HOERSTER

    Mein Ausflug in die Welt des Lebensmittelgroß- und Einzelhandels. Die Konzerngröße hatte mich gereizt. Kleiner Kulturschock für mich, aber ungemein lehrreich.
  • 1998
    2000
    Baden-Baden

    LEITER PRESSEABTEILUNG

    FESTSPIELHAUS UND FESTSPIELE BADEN-BADEN GMBH

    Aufbau der Pressestelle und Neuausrichtung der Unternehmenskommunikation nach vorangegangenem PR-Gau. Sehr konzentrierter und intensiver Arbeitseinsatz über zwei Jahre mit erfolgreichem Ende: Beziehungen zur Presse normalisiert, solides Fundament für weitergehenden Imageaufbau gelegt. Heute ist das Festspielhaus ein vielgeachteter Kulturbetrieb.
  • 1996
    1998
    Köln

    INHABER

    UWE JAKOBS PRESSETEXT

    PR-Texte und klassische Pressearbeit. Drehbücher, Script-Adaptionen und Lektorat für Super RTL, das ZDF und freie Produktionsfirmen.
  • 1993
    1996
    Köln

    STV. PRESSELEITER

    POSITION INSTITUT FÜR KOMMUNIKATION

    Aufbau der externen Pressestelle für VIVA TV, Sender- und Personal-PR, Öffentlichkeitsarbeit für TV-Sender: RTL, RTL2, Super RTL, VOX. Einführung digital unterstützter Pressekampagnen, IT-Ausbau.
  • 1992
    1992
    Köln

    AUTOR

    KICK. MUSIKVERLAG

    Pressetexte für diverse Künstler des Musikverlages. Westernhagen, Herbert Grönemeyer, Pe Werner, Peter Maffay u.v.m.
  • AUSBILDUNG
  • 1992
    1996
    Köln

    THEATER-, FILM- UND FERNSEHWISSENSCHAFT, BWL, ANGLISTIK

    UNIVERSITÄT ZU KÖLN

    Sieben Semenster Studium parallel zur Arbeit. Aus Liebe zum Thema aufgenommen, aus Liebe zum Beruf aufgegeben. Beides nie bereut.
  • 1990
    1992
    Köln

    STAATL. GEPR. KFM. MEDIENASSISTENT

    JOSEPH-DUMONT-SCHULE

    Erster Ausbildungsgang dieser Art, für mich die Eintrittskarte in die Medienbranche. Politisch von der Landesregierung NRW gefordert und gefördert mit entsprechender Unterstützung und straffem Programm. Danke dafür.
  • 1979
    1988
    Meschede

    ALLGEMEINE HOCHSCHULREIFE

    GYMNASIUM DER STADT MESCHEDE

    Altsprachliches Standardprogramm inkl. "großem Latinum". Mochte meine Deutschlehrerin.
  • BERUFLICHE ORIENTIERUNG
  • 1988
    1990
    bundesweit

    PRAKTIKA & PARTY, JOBS & ARBEIT,
    ORIENTIERUNG UND MOTIVATION

    DIVERSE ARBEITGEBER

    1988 nach Sportverletzung in letzter Minute ausgemustert. Keine Alternativpläne zum vorgesehenen Wehrdienst. Beschließe, die folgenden zwei Jahre statt dessen zur persönlichen, spirituellen und beruflichen Orientierung zu nutzen: Hilfssachbearbeiter im Arbeitsamt war für mich die reinste Hölle, Vermessungsgehilfe für die deutsche Fernkabel war draußen und sehr OK, kellnern nur partiell spaßig, Sandguß in einem Aluwerk temporär lukrativ aber perspektivisch unbefriedigend. Durchhänger, Zweifel, Agonie. Zwei Monate lang saufen und Party mit den Kumpels hats wieder gerichtet. Dann die Initialzündung: Schreiben auf Zeile für die "Westfälische Rundschau". Kaum Kohle verdient, aber die Medienbranche als Berufung gefunden. PR als zahlungskräftigere Alternative ins Visier genommen. Entschluss: Bis zu meinem 30. Lebensjahr alle 2-3 Jahre neue Erfahrungen sammeln und dann den Weg in die Selbständigkeit wagen.
.03

SERVICES

MEINE DIENSTLEISTUNGEN

Potenzial-Beratung

Wo steht Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung momentan? Und was können Sie mit welchen Mitteln erreichen?

Services

  • Projektmanagement
  • SWOT-Analyse
  • Marktpositionierung
  • Zielgruppendefinition
  • Sollkonzeption
  • Medienauswahl
  • Marktplazierung

klassische Pressearbeit

Das solide Fundament für die klassische Öffentlich­keitsarbeit. Gleichzeitig die Homebase für digitale Transkription und Adaption.

Services

  • Redaktion, Recherche
  • Imagebildende Texte
  • Bildauswahl, -bearbeitung
  • Pressemappen, -spiegel
  • Verteileraufbau
  • Kontaktherstellung
  • Bemusterung
  • Redaktionsbesuche
  • Themen- & Eventplanung
  • Redaktionsbesuche
  • Pressereisen

Design Services

Die visuelle Ebene Ihrer Kommunikation. Im besten Fall so markant und unverwechselbar wie Ihr eigenes Gesicht.

Services

  • Corporate Design
  • Farbwelt
  • Bildsprache
  • Typografie
  • Geschäftsunterlagen
  • Logodesign
  • Briefpapiere
  • Visitenkarten
  • Stempel
  • Bundles für Start-Ups

Webentwicklung

Heute die zentrale Kommunikations­plattform. Ein Schwerpunkt meiner Firma ImageCode® ist die TYPO3-Programmierung.

Services

  • Beratung
  • LAMP-Systeme
  • Ajax, HTML5, CSS3, jQuery
  • TYPO3-CMS
  • T3-Extensions
  • Datenbank-Lösungen
  • native SEO
  • Serverbundles: IT und Web
  • Schulungen

SEO Services

"Suchmaschinenoptimierung" ist der falsche Begriff, denn die Maschinen funktionieren gut. Inhalte repräsentativ zu plazieren ist die Krux.

Services

  • Codeoptimierung
  • Linkaufbau
  • Mobiles Marketing
  • Landing Pages
  • GEO-Marketing

EVALUATION

Am Ende des Tages zählt der Erfolg und seine Messbarkeit. Wir setzen Premium-Tools für trans­parente Auswer­tungen ein.

Services

  • Webbereich
  • Google Analytics
  • Leadlab
  • Sistrix
  • Printbereich
  • IVW
KUNDENSTIMMEN

“Seit 2003 schätzen wir Herrn Jakobs als innovativen Service-Partner unserer Unternehmenskommunikation.”
Christoph Rosenau
CEO HochsauerlandWasser GmbH

“Ich habe Herrn Jakobs als eine äußerst professionelle, flexible und vor allem verlässliche Person bei unseren letzten gemeinsamen Projekten kennengelernt und freue mich auf weitere Projekte mit ihm!”
Reimund Braasch, elbatelier GmbH

“Vielen Dank an Herrn Jakobs für seine unbürokratische und präzise Arbeitsweise - wir sind mit den Ergebnissen absolut zufrieden!”
Claudia Pieper, Betonwerk Pieper

.04

PROZESSE & TEAM

TYPISCHER PROZESSABLAUF
  • KREATION
  • UMSETZUNG
  • BEWERTUNG
  • AUSLIEFERUNG

Nach eingehenden Sondierungen entwickeln wir auf den Grundlagen unserer SWOT-Analyse zusammen mit dem Auftraggeber den konzeptionellen Leitfaden. Alternativ greifen wir bereits vorhandene Ideen auf und adaptieren sie.

Umsetzung und Übertragung der konzeptionellen Entwürfe in geschotten Testmedien (Entwicklungsserver, Entwurfs­umgebungen). Je nach Projektgröße ist auch eine Versuchsreihe mit einer Testklientel in einem Testmarkt oder -labor denkbar.

In engster Abstimmung mit dem Auftraggeber werden die Ergebnisse bewertet. Von einem direkten "Go" bis zu kompletten Revidierungen ist hier alles drin. Korrekturrunden sind an dieser Stelle ausdrücklich erwünscht.

Erst, wenn der Auftraggeber zufrieden ist, kommt es zur Auslieferung der Arbeiten. Dies betrifft die gesamte Bandbreite meiner Leistungen, vom Pressetext über Lancierungen bis zum kompletten Internetauftritt.

DREAM-TEAM JAKOBS

UWE JAKOBS

PR-BERATER

CATHERINA JAKOBS

DESIGNERIN

Catherina Jakobs
Designerin
+49 40 18009669
c.jakobs@imageco.de

.05

PREISE

UNSERE PREISE

Folgende Angaben dienen als Orientierungshilfe. Rabattstaffeln greifen je nach Projektumfang und -bereich. In vielen Bereichen (Webentwicklung, Design, SEO Services) kann ich darüber hinaus pauschale Paketpreise anbieten. Fragen Sie bitte auch nach den Bunddle-Angeboten oder den günstigen Wartungstarifen.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 19 % MwSt.

PLATINUM

Stundensatz 80,- EUR | Tagessatz 500,- EUR

Preisstaffel "PLATINUM" für Projekte ab 100 Stunden Gesamtaufwand, langfristige Engagements bzw. Kooperationen oder in oder gekennzeichneten Bereichen ab der 1. Stunde.
  • Strategische Beratung
  • Analysen
  • Webentwicklung, Programmierung
  • Themen- und Eventplanung
  • Redaktionsbesuche
  • Pressereisen
  • SEO Services
  • Evaluation
  • Medienauswahl
  • Redaktion, Recherche
  • Pressetexte
  • Bildauswahl, -bearbeitung
  • Design Services
  • Schulungen

Premium

Stundensatz 100,- EUR | Tagessatz 650,- EUR

Preisstaffel "Premium" für Aufträge und Projekte ab 8 Stunden Gesamtaufwand, Folgeaufträge oder in gekennzeichneten Bereichen ab der 1. Stunde.
  • Strategische Beratung
  • Analysen
  • Webentwicklung, Programmierung
  • Themen- und Eventplanung
  • Redaktionsbesuche
  • Pressereisen
  • SEO Services
  • Evaluation

Basis

Stundensatz 120,- EUR | Tagessatz 800,- EUR

Preisstaffel "BASIS" für kleinere Aufträge unter 8 Stunden Gesamtaufwand.
  • Strategische Beratung
  • Analysen
  • Webentwicklung, Programmierung
.06

SKILLS

PUBLIC RELATIONS
Mein Beruf und meine Berufung. Königsweg beschritten, mitunter war er steinig: Praktika, Ausbildung, Studium und viel, viel Praxiserfahrung.
LEVEL : VERY ADVANCEDERFAHRUNG: > 20 JAHRE
KonzeptionOrganisationDurchführungAufbau von Pressestellen
PROGRAMMIERUNG
Vom Hobby zum Beruf. Anno 1983 die ersten Gehversuche mit BASIC auf einem Sinclair ZX81. Hab mich infiziert und bin's nie wieder losgeworden. Losgeritten auf meinen Basic-Böcken VC20, C64 (mit Akustikkoppler!), Amiga 500. Anfang bis Mitte der 90er dann M$-Dos auf 386ern, später auch M$ Makros und Visual Basic. Heute fast nur noch Open Source und/oder webbasierend browserunabhängig: PHP, Javascript/JQuery, AJAX, CSS3. Denke schon teilweise in Flussdiagrammen, lerne aber immer noch täglich hinzu.
LEVEL : VERY ADVANCEDERFAHRUNG: > 30 JAHRE
PHPJQueryAJAXHTML5CSS3TYPO3
DESIGN
Meine Frau ist Designerin, ich bin berufsbedingt geschult und sorge für die technische Umsetzung. Wir erschaffen keine Kunstwerke, sondern liefern solides Handwerk ab. Läuft.
LEVEL : ADVANCEDERFAHRUNG: > 15 JAHRE
PhotoshopIllustrator(Adobe Suiten)QuarkXPressCorelDraw
M$ OFFICE & CO
Ganz ehrlich? Außer Briefeschreiben mache ich mittlerweile fast alles auswärts. Gestalten und setzen mit Adobe CC, mailen und faxen mit Tobit, Datenbanken mit MySQL. Und das Gros der PowerPoint-Präsentation finde ich einfach nur peinlich.
Dabei hatte es bei mir alles so schön mit Word 2.0 angefangen. Grüne Schrift auf schwarzem Monitor. Ich bin Microsoft unter Windows 3.1 treu geblieben wegen Office. Später sogar sehr manierliche VBA-Programmierungen abgeliefert. Dann kam .net und der benutzerfreundliche Designbruch. Früher war nicht alles besser, aber mit Office hab ich seit 2007 meine intuitiven Koordinationsprobleme. Meinen Anspruch, auch nach 2013 noch einen Exchange-Server zu migrieren, habe ich übrigens auch wieder aufgegeben. Liebäugle in letzter Zeit auffällig oft mit OpenOffice. Daher selbstkritische Abzüge in der B-Note.
LEVEL : INTERMEDIATEERFAHRUNG: > 25 JAHRE
WordExcelAccess
.07

ARBEITEN

Hier natürlich nur ein exemplarischer Auschnitt meines Spektrums. In einem Vierteljahrhundert sammelt sich so viel an, da geht man die Referenzliste am besten mal zusammen durch.

klassisch

Pressearbeit



Klassische Pressearbeit

Meldungen aus Entertainment, klassischer Kultur, Wirtschaft - tagtäglich ringen Unternehmen um die Aufmerksamkeit des Lesers, Hörers oder Zuschauers. Dabei folgt jede Sparte ihren eigenen Gesetzmäßigkeiten, Vorlieben und Zielmedien.

Trotz schleichender Schwerpunktverlagerung zugunsten interaktiver, digitaler Medien spielt der klassische Medienmarkt noch immer eine herausragende Rolle in der Öffentlichkeitsarbeit.

Gut, wenn Ihr PR-Manager beim Lancieren Ihrer Nachrichten weiß, worauf es ankommt. Besser, wenn ihm die medialen Gepflogenheiten in Fleisch und Blut übergegangen sind.


Webentwicklung
mit TYPO3

Webentwicklung

Webentwicklung

Ohne Internet läuft heute gar nichts mehr. Und weil sich das Informationskarussel immer schneller dreht, soll der eigene Internetauftritt natürlich ohne Verzögerungen aktualisierbar sein. Die Lösung liegt in der Einrichtung eines Content-Management-Systems - selbst für kleine Firmen setze ich heute nichts anderes mehr ein. Mein Favorit dabei ist das TYPO3-CMS, dessen Mächtigkeit unf Flexibilität keine Wünsche offen lässt.

Bei meinen Leistung steht immer der technologische Aspekt im Fokus. Klassisches Webdesign biete ich schon seit über zehn Jahren nicht mehr an. In den meisten Fällen ist es heute aus Zeit- und Kostengründen nämlich weitaus interessanter, fertige Design-Bausätze auf dem globalen Templatemarkt zu erwerben. Diese sind professionell gestaltet und die Einzellizenzen selten teurer als 30 U$. Bei bestehendem Corporate Design adaptiere ich die Vorgaben auf technischer Ebene; bei entsprechendem Kundenwunsch kann ich aber natürlich auch jederzeit künstlerisch tätig werden. Dies empfiehlt sich aber vor bei der Implementierung von Gesamtpaketen (Bundles), zu denen Sie mich gerne befragen dürfen.

TYPO3-Extensions

Webanwendungen

Webanwendungen mit TYPO3-Extension

Überall und jederzeit auf Anwendungen zugreifen können - mit jedem internetfähigen Gerät. Was noch vor wenigen Jahren wie Zukunftsmusik klang, ist heute Standard. Hier habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Als leidenschaftlicher Programmierer ist mein Credo: "Geht nicht - gibt's nicht!" In der TYPO3-Extrensionentwicklung habe ich eine flexible und professionelle Umgebung gefunden, mit der fast alle hochspezialisierten Kundenwünsche erfüllbar werden.

Desktop-Anwendungen

Desktop-Anwendungen

Desktop-Anwendungen

Trotz Trend zu Webanwendungen und Cloud immer noch richtig wichtig. Für maßgeschneiderte Anwendungen im lokalen Netzbereich mit entsprechender Performance bei Datentransfer und -speicher. Natürlich auch mit Schnitstellen ins Internet.

Logo Design

Uwe Jakobs

img

Uwe Jakobs | PR-Beratung. New Media.

Kleine Demo am eigenen Objekt.

Das Logo setzt sich aus den Anfangsbuchstaben meines Namens zusammen und suggeriert durch die verschmelzenden Formen die Kraft integrativer Konzepte. Die Position des eingebetteten j-Punkts setzt einen dezenten Akzent und kann als Brücke zu unterschiedlichen Farbcodierungen genutzt werden.
Als Kontrast zu den Rundungen im Signet ist der Text serifenlos klar gehalten.

Corporate Design

HochsauerlandEnergie

img

HochsauerlandEnergie GmbH

Corporate Design für den regionalen Energieversorger HochsauerlandEnergie GmbH.

.08

KONTAKT

DARF ES ETWAS MEHR SEIN?


Ich freue mich über Ihre Anfrage.
Lassen Sie uns doch gerne auch einfach mal treffen! Denn ein persönliches Gespräch bei einer guten Tasse Tee ist bekanntlich durch nichts zu ersetzen.

SENDEN

IMPRESSUM

DARF ES ETWAS MEHR SEIN?

Uwe Jakobs
ImageCode | PR-Beratung. New Media.
Ackermannstraße 15
22087 Hamburg
+49 40 18009666